goodman goodman John "Mighty Mack McTeer" Goodman

Geboren am 20.06.1952 in St. Louis, Missouri (USA)

Filmrolle: Gesang

Beruf: Schauspieler, Musiker, Sänger

Goodman wurde 1952 in St. Louis geboren und von seiner Mutter großgezogen. Sein Vater starb, als John zwei Jahre alt war. Der große, breitschultrige Teenager besuchte die Afton High School, wo er sich ganz dem Football widmete (Seine Mannschaft gewann ein Spiel!).

Nach dem Besuch des nahegelegenen Meramec Community Colleges ging er an die Southwest Missouri State University. Goodman wollte eigentlich wieder Football spielen, aber eine Knieverletzung zwang ihn, ein Jahr lang auszusetzen.

In diesem Jahr studierte er zusammen mit Kathleen Turner und Tess Harper Theaterwissenschaften. 1975 schloß er sein Studium mit einem B.F.A. in Theater ab -- Football war vergessen.

John kann sich noch gut an den Tag erinnern, an dem er 1975 St. Louis verließ und nach New York ging. In seinem Gepäck hatte er ein Arts-Diplom der Southwest Missouri State University, 1000 Dollar, die ihm sein Bruder geliehen hatte, und einen Traum: Er wollte Schauspieler werden.

Wie die meisten jungen Schauspieler hatte John eine
professionelle Karriere im Auge. Er wollte sich nicht fünfzehn Jahre später sagen müssen: "Ich weiß nicht, ob ich's hätte schaffen können". Er drehte die üblichen Runden, arbeitete hier und da und hielt sich am Leben. Goodman erinnert sich gern an diese Zeit.

Er trat in verschiedenen Theaterproduktionen für Kinder und
Dinnergesellschaften auf, außerdem in einigen Off-Broadway- Stücken. Er spielte u. a. in "Henry IV, Teil I und II", "Antony and Cleopatra" sowie in "As You Like It - Wie es euch gefällt".

Der Umschwung kam, als er sich einer Truppe anschloß, die neun Monate lang mit "The Robber Bridegroom" auf Tournee ging. Schließlich spielte er in zwei Broadway-Shows: "Loose Ends" (1979) und "Big River" (1985).

Goodman gab sein Leinwanddebüt in der HBO-Produktion
"Mystery of the Moro Castle". Seitdem gehört er zu den besten und berühmtesten Hollywood-Schauspielern.

Auf der Liste der Filme, in denen er mitgespielt hat, stehen u. a. "Familie Feuerstein", "Mother Night", "Arachnophobia", "Always", "Pie in the Sky", "Blondinen küßt man nicht", "Matinee", "Ein amerikanischer Traum ", "King Ralph", "Der Knalleffekt", "Everybody's All-American", "Sea of Love - Melodie des Todes", "Stella", "Kopfjagd", "C.H.U.D.", "Die Rache der Eierköpfe", "Maria's Lovers", "Sweet Dreams", "True Stories", "The Big Easy - Der große Leichtsinn", "Ein Toter lügt nicht", "Scout Academys", "Fallen" und "Die Borger".

Er trat auch in zahlreichen hochgelobten TV-Produktionen auf. Emmy-Nominierungen erhielt er für seine Starrolle in der TNT- Produktion "Kingfish: A Story of Huey P. Long" und für seinen "Mitch" in der CBS-Produktion von Tennessee Williams' "Endstation Sehnsucht". Acht Spielzeiten lang war Goodman "Dan Conner" in "Roseanne" - eine Rolle, die ihm sieben Emmy-Nominierungen und einen Golden Globe einbrachte.

Heute ist er einer der erfolgreichsten Schauspieler in der
Entertainment-Industrie. 1992 erhielt er für seine unter die Haut gehende Leistung in dem Coen-Brothers-Film "Barton Fink" eine Golden-Globe-Nominierung. Goodmans großer Durchbruch kam mit "Arizona Junior", ebenfalls einem Coen-Brothers-Film. Noch ein drittes Mal spielte er für Coen Brothers in "The Big Lebowski".

Filmografie:

  • 1984: Die Rache der Eierköpfe (Revenge of the Nerds)
  • 1984: C.H.U.D. – Panik in Manhattan (C.H.U.D.)
  • 1986: True Stories
  • 1987: The Big Easy – Der große Leichtsinn (The Big Easy)
  • 1987: Die diebische Elster (Burglar)
  • 1987: Arizona Junior (Raising Arizona)
  • 1988–1997: Roseanne
  • 1989: Sea of Love – Melodie des Todes (Sea of Love)
  • 1989: Always – Der Feuerengel von Montana (Always)
  • 1990: Arachnophobia
  • 1991: King Ralph
  • 1991: Barton Fink
  • 1992: The Babe – Ein amerikanischer Traum (The Babe)
  • 1993: Matinée (Matinee)
  • 1993: Blondinen küßt man nicht (Born Yesterday)
  • 1993: Vier Dinos in New York (We're Back! A Dinosaur's Story)
  • 1994: Hudsucker - Der große Sprung (" The Hudsucker Proxy")
  • 1994: Flintstones – Die Familie Feuerstein (The Flintstones)
  • 1995: Kingfish: A Story of Huey P. Long (TV)
  • 1996: Schatten der Schuld (Mother Night)
  • 1997: Ein Fall für die Borger (The Borrowers)
  • 1998: Dämon – Trau keiner Seele (Fallen)
  • 1998: The Big Lebowski 1998: Dirty Work
  • 1998: Blues Brothers 2000
  • 1999: Mit hohem Einsatz (The Runner)
  • 1999: Bringing Out the Dead – Nächte der Erinnerung (Bringing Out the Dead)
  • 1999: Reiter auf verbrannter Erde (The Jack Bull) – TV
  • 1999: Future Man – TV (Pilotfolge; Vorspann)
  • 2000: Good Vibrations – Sex vom anderen Stern (What Planet Are You From?)
  • 2000: O Brother, Where Art Thou?
  • 2000: Coyote Ugly
  • 2000: Normal, Ohio
  • 2000: Die Abenteuer von Rocky & Bullwinkle (The Adventures of Rocky and Bullwinkle)
  • 2001: Mein erster richtiger Freund (My First Mister)
  • 2001: Eine Nacht bei McCool's (One Night at McCool's)
  • 2001: Storytelling
  • 2001: Die Monster AG (Monsters, Inc.), Stimme von James P. Sullivan
  • 2002: Dirty Deeds
  • 2003-2004: The West Wing – Im Zentrum der Macht (Fernsehserie)
  • 2003: Masked and Anonymous
  • 2004: Beyond the Sea – Musik war sein Leben (Beyond the Sea)
  • 2005: Marilyn Hotchkiss Ballroom Dancing & Charm School
  • 2006: Der Weihnachtsmann streikt
  • 2007: Evan Allmächtig (Evan Almighty)
  • 2007: Death Sentence – Todesurteil (Death Sentence)
  • 2008: Speed Racer
  • 2008: Gigantisch
  • 2009: Mord in Louisiana
  • 2009: Shopaholic – Die Schnäppchenjägerin
  • 2009: Die Päpstin (Pope Joan)
  • 2009: Alabama Moon
  • 2010: You Don't Know Jack
  • 2010: Treme (Fernsehserie)
  • 2011: Red State
  • 2011: Damages – Im Netz der Macht (Fernsehserie)
  • 2011: Community (Fernsehserie)