marini marini Lou "Blue Lou" Marini

Geboren 13.05.1945 in Charleston, South Carolina (USA)

Instrument im Film: Saxophon

Heißblütig, verführerisch und einzigartig - der gefeierte Sound des Saxophonisten "Blue Lou" Marini elektrifiziert immer noch und inspiriert Zuhörer auf der ganzen Welt. Für Marini ist Musik eine Sprache . Als erfahrener Performancekünstler, Arrangeur und Kompinist "spricht" er fließend Jazz, Rock, Blues und klassische Musik. Vollendet am Sopran, Alt und Tenor Sax, der Flöte, Piccolo und dem Klarinett, ist er wahrlich einer der fruchtbarsten Koryphäe seiner Branche mit einer unermüdlichen Hingabe sein Handwerk weiter zu entwickeln.

Lou spielte ursprünglich Klarinette, die er in jungen Jahren erlernte. Sein Vater war jedoch Saxophonist und so endeckte Lou seine Liebe zum Jazz und vor allem sein Faible für Stan Getz, woraufhin er selbst auf Saxophon umsattelte. Während seiner Zeit an der North Texas State Universität in Dallas wuchs sein Drang zu Rhythm & Blues weiter. Vor allem liebte er die Reaktion des Publikums auf seine Musik.

Lou Marinis Liste an Errungenschaften umspannt ein reiches und vielfältiges Spektrum an sowohl Schaffen, als auch Kunst. Kein Fremder der beängstigenden Unbilden des Fernsehens, war Lou einer der ersten Mitglieder der "Saturday Night Live" Band und spielte von 1976 bis 1983 in der Show. Eine lebhafte Erinnerung für viele altgediente SNL Zuschauer sind Lous unvergessliche Saxophone Solos am Anfang und Ende jeder Show und natürlich sein Markenzeichen, die langen Haare und der flippige Schnauzbart.

"Blueness," als derLou auch bekannt ist, war der Saxophon Solist für Billy Preston's Band bei "Nightlife" mit dem Comedian David Brenner als Gastgeber und hatte zahlreiche Auftritte in der "David Letterman Show", den Grammy Awards, sowie unzähligen Fernseh-Specials wie als Duettpartner von Aretha Franklin und einer Sendung für die AIDS Foundation mit Dionne Warwick und Elton John.

Neben seinen Fernsehprojekten hat Lou Marini eine beeindruckende Liste an Erfolgen in der Filmbranche erworben. Im Kultklassiker "The Blues Brothers" spielte Lou Bandmitglied und Saxophonist Solisten "Blue Lou". Die bemerkenswerte Popularität der Blues Brothers Band währt bis zum heutigen Tag fort. Lou und die anderen Bandmitglieder gehen weltweit auf Tour und geben Konzerte in brechend vollen Häusern und vor hundertausenden schreiender Fans. 1998 wurde der Film "Blues Brothers 2000" veröffentlicht und Lou hat eine noch tragendere darstellerische und musikalische Rolle. Sich ebenso hinter der Kamera wohlfühlend, steuerte Lou sowohl Musik, als auch Skripte zu solchen Filmen wie "Gute Geiseln sind selten (The Ref)", "Hair", "The Wiz – Das zauberhafte Land", "Die grellen Lichter der Großstadt (Bright Lights, Big City)", "Der Preis der Macht (True Colors)", "Burning Bed", "Bye Bye Birdie", "Scott & Huutsch (Turner & Hooch)", "Lifesavers – Die Lebensretter (Mixed Nuts)" und zuletzt "A Family Thing – Brüder wider Willen" mit Robert Duvall und James Earl Jones.

Lou spielte weiterhin bei zahlreichen Alben mit, viele davon bekamen Platin. Die Liste legendärer Performancekünstler, mit denen er gearbeitet hat, wächst weiter und beinhaltet solche Stars wie Eric Clapton, Aretha Franklin, Tony Bennett, Stevie Wonder, Diana Ross, Donald Fagen, Jose Carreras, Maureen McGovern, Lou Reed und Frank Zappa.

Zusätzlich zu seiner Zusammenarbeit mit gefeierten Einzelkünstlern hat Blue Lou mit einer vielfältigen Fülle einiger der berühmtesten Bands der Branche wie Aerosmith, den Rolling Stones, Dr. John, Blood Sweat & Tears und The Band gespielt. Als Liebhaber von Big Bands hatte Lou zudem die Ehre mit einigen seiner Kindheitsidole zu spielen, vor allem mit Woody Herman, Stan Kenton, Buddy Rich, Thad Jones-Mel Lewis und Doc Severinson.

Kürzlich hat er sein eigenes Big Band Album "Lou's Blues - Lou Marini & the Magic City Jazz Orchestra" aufgenommen, mitproduziert von Pianist Ray Reach, sowie bei den meisten Horn Tracks für das neue Steely Dan Album "Two against Nature" mitgespielt und tourt momentan mit Trompeter Lew Soloff's Quintett. 2001, 2003 und 2005 tourte Lou mit James Taylor auf 62 Konzerten in den USA und ist auf James Album "October Road" zu hören.

2010 veröffentlichte Lou mit dem Komponisten Misha Segal ein Jazz Album mit dem Titel "The Blue Lou and Misha Project - Highly Classified", bei dem auch John Tropea und andere namhafte New Yorker Musiker mitwirken.